Motortechnik

Das Herz Ihres Oldtimers

Wenn es um die "Herzstücke" Ihres Oldtimer-Motors geht, sind Sie bei Classic Fertigungstechnik an einer guten Adresse. Ob Motorgehäuse, Zylinderkopf, Pleuel, Saugrohr, Lager oder Kurbelgehäuse - wir haben schon viele Teile nachgebaut oder komplett rekonstruiert.

So ein Motorblock hat seine Tücken. Da ist es gut zu wissen, einen Partner zu haben, der über die nötige Erfahrung verfügt. Gerade Motorteile wurden damals ganz anders ausgelegt als heute - deshalb muss man bei Wandstärken oder Wasserkanälen manchmal gehörig umdenken.

Teile und Zeichnungen rekonstruieren

In der Classic-Fertigung arbeitet man mit technischen Unterlagen, die 40 oder 60 Jahre alt und oft schon nicht mehr richtig lesbar sind. Immer seltener gibt es Zeichnungen, nach denen man ein Kurbelgehäuse vollständig nachbauen könnte. Der einzige Weg ist oft, das Musterteil zu scannen, die Zeichnungen nachzuziehen und dann mit Erfahrung die fehlenden Punkte nachzuvollziehen. So legt der Scan manchmal Hohlräume frei, die auf der Zeichnung gar nicht eingezeichnet waren. Hier muss man manches abgleichen und nachträglich ergänzen.

Herstellungs-Verfahren anpassen

Wie wird der Motorblock oder das Teil richtig produziert? Früher wurde mehr mit Grauguss gearbeitet, heute wird fast alles mit Aluminium/Magnesium gegossen. Da braucht man das entsprechende Know-how, um bei der Fertigung die richtige Entscheidung zu treffen. Ohne das Verständnis für die Zeit vor 40 oder 60 Jahren wäre das ein hoffnungsloses Unterfangen.

Wir denken uns schon in der Angebotsphase ganz tief in Ihr Bauteil hinein, durchdenken die Fertigung, nehmen uns dafür die nötige Zeit. Diese sparen Sie hinterher wieder ein, wenn der Auftrag pünktlich in 100 % Qualität wieder zu Ihnen zurückkommt - ohne dass man etwas übersehen hat.